Aktuell: Polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT)

Polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT) im Überblick

Dschihadistisch motivierter Terrorismus ist eine Realität – auch in der Schweiz. Für den Umgang mit terroristischen Gefährderinnen und Gefährdern benötigt die Polizei zusätzliche Instrumente. Ziel der im neuen Bundesgesetz vorgesehenen polizeilichen Massnahmen ist es, die Bevölkerung vor terroristischen Gefährdern zu schützen.

Alle Informationen

Medienmitteilungen

Alle

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Wenn sie Java Script nicht aktivieren möchten, können sie über den unten stehenden Link die Medienmitteilungen lesen. 

Zur externen NSB Seite

Themen

Interoperabilität

Informationsaustausch

Kriminalität ist ein Abbild der Gesellschaft: digital, mobil, vernetzt. Terroristen und Kriminelle handeln nicht auf lokaler Ebene. Sie machen nicht an Grenzen halt, weder an kantonalen noch nationalen. Um die Sicherheit zu verstärken, ist ein schneller und möglichst umfassender Informationsaustausch zwischen den Polizeien unabdingbar.

Blumen für die Opfer des Terroranschlages in Manchester im Mai 2017.

Terrorismus

Europa wird seit Anfang 2015 von dschihadistischem Terror erschüttert. Die logistisch und finanziell wenig aufwändigen Anschläge können jede und jeden treffen, sei es in einem Pariser Restaurant, an einer feierlichen Parade in Nizza, am Weihnachtsmarkt in Berlin oder in einer Einkaufsstrasse in Stockholm. Der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) stuft die terroristische Bedrohung in Europa und in der Schweiz deshalb als erhöht ein.

https://www.fedpol.admin.ch/content/fedpol/de/home.html