Für mehr Sicherheit: Auch die Schweiz soll Flugpassagierdaten nutzen können

Passenger Name Record, PNR
(Flughafen Zürich – DR fedpol)

Wer einen Flug bucht, teilt der Fluggesellschaft oder der Reiseagentur zahlreiche Informationen mit. Diese Informationen – zusammengefasst in einem Fluggastdatensatz (Passenger Name Record, PNR) – können zur Bekämpfung des Terrorismus und der Schwerstkriminalität beitragen. Bereits 24 europäische Staaten haben Stellen eingerichtet, die diese PNR-Daten sammeln, speichern und bearbeiten. Auch die Schweiz soll nun diese Daten für die Bekämpfung von Terrorismus und schwerer Kriminalität nutzen können. Das hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 12. Februar 2020 beschlossen.

Themen

Dossier: Menschenhandel und Menschenschmuggel
Dossier

Informationsaustausch

Kriminalität ist ein Abbild der Gesellschaft: digital, mobil, vernetzt. Terroristen und Kriminelle handeln nicht auf lokaler Ebene. Sie machen nicht an Grenzen halt, weder an kantonalen noch nationalen. Um die Sicherheit zu verstärken, ist ein schneller und möglichst umfassender Informationsaustausch zwischen den Polizeien unabdingbar.

Dossier: Surfen Sie mit Verstand!
Dossier

Terrorismus

Europa wird seit Anfang 2015 von dschihadistischem Terror erschüttert. Die logistisch und finanziell wenig aufwändigen Anschläge können jede und jeden treffen, sei es in einem Pariser Restaurant, an einer feierlichen Parade in Nizza, am Weihnachtsmarkt in Berlin oder in einer Einkaufsstrasse in Stockholm. Der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) stuft die terroristische Bedrohung in Europa und in der Schweiz deshalb als erhöht ein.