Einfuhr

Nichtgewerbsmässiges Verbringen (Einfuhr)

Das Verbringen (die Einfuhr) ins schweizerische Staatsgebiet von Waffen, wesentlichen Waffenbestandteilen, Munition oder Munitionsbestandteilen bedarf einer Bewilligung. Die Zentralstelle Waffen erteilt sie.

Waffen, wesentliche und besonders konstruierte Waffenbestandteile, Waffenzubehör, Munition und Munitionsbestandteile sind grundsätzlich beim Verbringen in das schweizerische Staatsgebiet nach den Bestimmungen des Zollgesetzes anzumelden. Die Vorweisung einer Quittung erleichtert die Zollveranlagung.

 

Gewerbsmässige Verbringen (Einfuhr)

Für das gewerbsmässige Verbringen von Waffen, wesentliche oder besonders konstruierte Waffenbestandteile, Munition oder Munitionsbestandteile in das schweizerische Staatsgebiet ist zusätzlich zur Waffenhandelsbewilligung eine Bewilligung erforderlich.

Je nachdem ob Feuerwaffen oder Nichtfeuerwaffen ins schweizerische Staatsgebiet verbracht werden sollen, sind Bewilligungen nach Art. 24a - c WG zu beantragen.

 

Reiseverkehr

Auch das vorübergehende Verbringen (die Einfuhr) ins schweizerische Staatsgebiet von Feuerwaffen im Reiseverkehr bedarf einer Bewilligung.

Stammt die Feuerwaffe aus einem Schengen-Staat ist, wird die Bewilligung nur erteilt, wenn diese Waffe im Europäischen Feuerwaffenpass aufgeführt ist. Die Bewilligung wird im Europäischen Feuerwaffenpass eingetragen.

Keine Bewilligung benötigen Jäger und Sportschützen, wenn sie mittels einer mitzuführen Einladung glaubhaft machen können, dass sie an einer Jagd- oder Sportveranstaltung teilnehmen werden.

Waffen, wesentliche und besonders konstruierte Waffenbestandteile, Waffenzubehör, Munition und Munitionsbestandteile sind grundsätzlich beim Verbringen in das schweizerische Staatsgebiet nach den Bestimmungen des Zollgesetzes anzumelden. Die Vorweisung einer Quittung erleichtert die Zollveranlagung.

Internationale Sanktionsmassnahmen

Internationale Sanktionsmassnahmen werden in der Schweiz mittels Verordnungen, die sich auf das Embargogesetz stützen, umgesetzt. Die meisten dieser Verordnungen enthalten Verbote bezüglich Rüstungsgütern, einschliesslich Waffen und Munition. Diese Restriktionen können über die Bestimmungen des Waffengesetzes hinausgehen. Bitte konsultieren Sie dazu die Webseite des SECO und nehmen Sie bei Fragen Kontakt mit dem SECO auf.
SECO - Staatssekretariat für Wirtschaft

 

Rechtliche Grundlagen

Links

nach oben Letzte Änderung 01.12.2016

Kontakt

Bundesamt für Polizei
Zentralstelle Waffen
Nussbaumstrasse 29
CH-3003 Bern
Fax
+41 58 464 79 48
Kontakt