Gestohlene Passdaten

Am Freitag 17.09.2020 wurde bekannt gegeben, dass durch einen Hackerangriff auf die argentinische Einwanderungsbehörde Daten gestohlen wurden. Unter anderem enthielten diese Daten Name, Vorname sowie die Passnummer von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern.

Es handelt sich um Daten von Reisenden, die zwischen Januar 2013 und April 2020 nach Argentinien ein- oder ausgereist sind, oder sich in diesem Zeitraum dort im Transit befanden.  

Empfehlung

fedpol schätzt die Möglichkeit eines Missbrauchs der gestohlenen Daten als gering ein, da insbesondere keine Kopien der Ausweise vorliegen. Aus diesem Grund gibt es keine dringende Empfehlung an die Bürgerinnen und Bürger, die sich im oben genannten Zeitraum in Argentinien aufgehalten haben. Erneuerung des Passes ist selbstverständlich auf Selbstkostenbasis jederzeit möglich.

Letzte Änderung 23.09.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Polizei
Kommunikation
fedpol
Guisanplatz 1A
CH-3003 Bern
T +41 58 463 13 10

Kontaktinformationen drucken

https://www.fedpol.admin.ch/content/fedpol/de/home/aktuell/informationen/2020-09-23.html