Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen

Im Bundesamt für Polizei sind Koordinationsstellen angesiedelt, welche gewisse grenzüberschreitende Themenbereiche für die Polizeiarbeit in den Kantonen koordinieren. Zu nennen ist insbesondere die Bekämpfung der Internetkriminalität einschliesslich Kinderpornographie (KOBIK) oder die Bemühungen zur Bekämpfung des Menschenhandels und Menschenschmuggels (KSMM).

Ein jüngeres Beispiel polizeilicher Zusammenarbeit zwischen dem Bund und den Kantonen stellt der nationale Polizeiindex dar. Dieser wird von fedpol in Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungs- und Polizeibehörden des Bundes und der Kantone betrieben. Mit einer einzigen Abfrage in diesem Index kann festgestellt werden, ob Daten zu einer bestimmten Person in den Informationssystemen der kantonalen Polizeibehörden oder in einem von drei verschiedenen Informationssystemen des Bundes (polizeilicher Informationssystem-Verbund, RIPOL und Nationaler Teil des Schengener Informationssystems) bearbeitet werden.

Links

nach oben Letzte Änderung 02.03.2015