<
>
Chancen und Risiken der Migrationspartnerschaften

Ein Bericht und Empfehlungen der EKM geben Auskunft zu den Chancen und Risiken der Migrationspartnerschaften. Das Potential des in der Öffentlichkeit kaum bekannten aussenpolitischen Instruments ist noch längst nicht ausgeschöpft.

Der Wandel macht Angst, nicht die Zuwanderung.

Wie wird Migration von der ansässigen Bevölkerung wahrgenommen? Die Studie zeichnet ein vielfältiges Bild der Befindlichkeiten: Die Zuwanderung wird zwar als Teil des gesellschaftlichen Wandels gesehen. Es ist jedoch nicht die Migration für sich, die Angst bereitet, sondern es sind die Begleiterscheinungen von Wachstum.

Europäische Migrations- und Asylpolitik: Auch die Schweiz trägt eine Verantwortung

Die menschenrechtlichen Risiken im neuen europäischen Migrations- und Asylpaket sind beträchtlich. Die EKM empfiehlt in ihrem Positionspapier, dass sich die Schweiz in allen europäischen Gremien, in denen sie mitreden und mitgestalten kann, für den Schutz und die Würde von Vertriebenen einsetzt.

Wer ist «Wir»?

Wie sehr ist die Schweiz nicht nur ein Land der «vier Kulturen», unter denen üblicherweise die vier Sprachregionen gemeint sind, sondern auch eine Gesellschaft, in der Mehrfachzugehörigkeiten, transnationale Beziehungen und gelebte Vielfalt zum Alltag gehören? Wie kann und soll die Zukunft vor diesem Hintergrund gestaltet werden? Die Jubiläumsausgabe des terra cognita widmet sich diesen Fragen und skizziert Wege zu einem Neuen Wir.

Für eine Schweiz jenseits von «wir» und die «anderen»

In ihrem Positionspapier macht die EKM deutlich: Die Bedrohungsszenarien der Befürworter als auch der Gegner der Initiative «Für eine massvolle Zuwanderung (Begrenzungsinitiative)» vom 27. September 2020 lenken von den zentralen Herausforderungen ab, die sich der Schweiz in Zukunft stellen.

Virtueller Rundgang und digitales Lehrmittel

Die Ausstellung FLUCHT steht neu als digitale Installation und als Online-Lehrmittel für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

Programmstart «Neues Wir – Kultur, Migration, Teilhabe»

Ab sofort können Projekte für das Förderprogramm «Neues Wir» eingereicht werden. Geförderte Projekte stellen stereotype Schablonen von «Wir» und die «Anderen» in Frage und stärken eine vielstimmige Kultur in der Migrationsgesellschaft Schweiz.

50 Jahre Diskurse über das Fremde

1970 äusserte sich die Schweizer Stimmbevölkerung erstmals zur «Überfremdung». Seither ist die Zuwanderung regelmässig Gegenstand hochemotionaler Debatten und politischer Vorstösse. Erfahren Sie mehr über die Geschichte der 50-jährigen Rhetorik von Abwehr und Fremdenfeindlichkeit und deren Gegenentwürfe in der aktuellen Studie der EKM.

Podcast «Wir sind hier»

Die Podcast-Reihe «Wir sind hier – 50 Jahre Migrationsgeschichte» lässt den Schweizer Migrationshintergrund für einmal in den Vordergrund treten. Start: 30. April 2020

Interaktive Karten und Tabellen geben Auskunft zur Einbürgerungspraxis

Zur ordentlichen Einbürgerungspraxis lagen bislang keine detaillierten Zahlen vor. Die Universität Genf und die EKM haben nun ein Werkzeug entwickelt, um die lokalen Unterschiede bei der ordentlichen Einbürgerung zu vergleichen.

News

Alle

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Wenn sie Java Script nicht aktivieren möchten, können sie über den unten stehenden Link die Medienmitteilungen lesen. 

Zur externen NSB Seite

Publikationen

Alle Publikationen
Jahresbericht 2019

Migration im Fokus

Jahresberichte der EKM

terra cognita 36: Wer ist «Wir»?

terra cognita

Schweizer Zeitschrift zu Integration und Migration

Die Migrationspartnerschaft Schweiz-Nigeria. Chancen und Risiken

Berichte und Studien

zu diversen migrationsrelevanten Themen

Personen, die aus dem Asylsystem ausscheiden

Empfehlungen

zu diversen migrationsrelevanten Themen

https://www.fedpol.admin.ch/content/ekm/de/home.html