Direktion und Direktionsbereich Stab

Aufgaben

Die Direktion führt die Geschäfte des Bundesamtes für Polizei. Der Direktionsbereich Stab nimmt verwaltungspolizeiliche und unterstützende polizeiliche Aufgaben wahr.

Die Direktorin ist Mitglied der Kerngruppe Sicherheit, die den Sicherheitsausschuss des Bundesrats berät.

Kommunikation und Medien. Der Dienst Kommunikation und Medien KoMe informiert die Öffentlichkeit über die Aufgaben und Geschäfte von fedpol. KoMe beantwortet Medienanfragen, stellt die Tätigkeiten des Amtes im fedpol-Jahresbericht dar und pflegt den Internetauftritt und weitere Webdienste. KoMe berät die Geschäftsleitung in Kommunikationsfragen, verantwortet die interne Kommunikation und organisiert Veranstaltungen.

Stab. Der Stab erbringt Dienstleistungen für die verschiedenen Abteilungen des Amtes sowie für die Direktorin und wirkt als Bindeglied zum EJPD sowie zu anderen Verwaltungsstellen in Bund und Kantonen.
So bildet der Stab die Drehscheibe für Sach- und politische Geschäfte. Hier werden politische, organisatorische und rechtliche Vorgaben in der Amtsplanung umgesetzt und das Erreichen dieser Ziele überwacht.
Der Stab führt die Akten systematisch nach und hält alle Sachgeschäfte des Amtes fest (Registratur). Ausserdem beschafft und vermittelt er Sachinformationen (Wissensmanagement) und führt die Dokumentation.
Die Sprachdienste übersetzen Texte des Amtes in die Amtssprachen sowie ins Englische.
Der Stab führt das Kompetenzzentrum des Amtes für rechtliche und datenschützerische Belange. Die Abteilung Recht/Datenschutz führt die Rechtsetzungsprojekte des Amtes und instruiert Verfügungen in den Bereichen Gewaltpropagandamaterial und Einreiseverbote. Der Bereich Datenschutz berät die Mitarbeitenden und instruiert Auskunfts- und Löschgesuche.

Koordination gegen Menschenhandel und Menschenschmuggel. Die Koordinationsstelle gegen Menschenhandel und Menschenschmuggel (KSMM) schafft die Strukturen und Vernetzungen für eine wirksame Bekämpfung und Verhütung von Menschenhandel und Menschenschmuggel in der Schweiz. Sie entwickelt Strategien und Instrumente gegen diese Kriminalitätsformen in den Bereichen Prävention, Strafverfolgung und Opferschutz.

Meldestelle für Geldwäscherei. Der Meldestelle für Geldwäscherei MROS (Money Laundering Reporting Office Switzerland) müssen die Finanzintermediäre (Banken, Investmentgesellschaften, Versicherungen etc.) geldwäschereiverdächtige Vorgänge oder mögliche Fälle von Terrorfinanzierung melden. Sie sammelt und analysiert die Daten und leitet – bei begründetem Verdacht – die Informationen an die Strafverfolgungsbehörden des Bundes oder der Kantone weiter.

Links

  • Geldwäscherei

    Der Meldestelle für Geldwäscherei (MROS) im Bundesamt für Polizei (fedpol) kommt eine Relais- und Filterfunktion zwischen den Finanzintermediären und den Strafverfolgungsbehörden zu.

  • Jahresberichte fedpol

nach oben Letzte Änderung 29.06.2017