Entführungsalarm

Schlagwörter: Entführung

Ihr Kind ist nach der Schule nicht nach Hause gekommen oder aber nicht zum vereinbarten Zeitpunkt von einem Elternteil zurückgebracht worden? Sie haben glaubwürdige Hinweise, dass eine Person entführt wurde?

Melden Sie dies umgehend der nächstgelegenen Polizeistelle am Schalter oder per Telefon unter der Notrufnummer 117. Die Polizistinnen und Polizisten entscheiden dann über die weiteren Schritte und Massnahmen.

Wenn eine Person entführt wurde oder der begründete Verdacht einer Entführung besteht, müssen die Schweizer Behörden schnell reagieren können.

Wissen die kantonalen Strafverfolgungsbehörden von einem Entführungsfall und nehmen sie an, dass eine entführte Person ernsthaft in ihrer physischen, psychischen oder sexuellen Integrität gefährdet ist, können sie den Entscheid fällen, einen sogenannten Entführungsalarm auszulösen.

Dies tun sie aber nur, wenn genügend gesicherte Informationen vorliegen, dass sich damit die Wahrscheinlichkeit vergrössert, das Entführungsopfer und/oder die Täter auffinden zu können. Ob diese Bedingungen zutreffen, beurteilt die zuständige Strafverfolgungsbehörde von Fall zu Fall.

Wie funktioniert der Entführungsalarm?

Wenn eine Kantonspolizei entscheidet, den Entführungsalarm auszulösen, verbreitet fedpol die Meldung sowohl via die internationalen Polizeikanäle als auch in der Schweiz mithilfe verschiedener Partnerorganisationen. So erreicht die Alarmmeldung innert kürzester Zeit zahlreiche Menschen unter anderem via Onlinemedien, Fernsehen, Radio, Bildschirmen an Bahnhöfen, Flughäfen, Autobahnen und Einkaufszentren oder registrierte Personen auch per SMS. Informationen zum SMS Alarm finden Sie unter www.entfuehrungsalarm.ch.

Gleichzeitig richtet fedpol ein Call Center ein, das Hinweise aus der Bevölkerung entgegennimmt, unterstützt die Kantonspolizei bei der Zusammenarbeit mit den polizeilichen Partnerbehörden im In- und Ausland und koordiniert die internationale polizeiliche Fahndung.

Weitere Infos

Dokumente

Links

Alarm Entführung

Hier finden Sie weitere Informationen zum Entführungsalarmsystem 

nach oben Letzte Änderung 20.02.2020