Gefahren im Internet

Schlagwörter: Netzwerkkriminalität

Die meisten Betrüger im Internet wollen vor allem eines: sich finanziell bereichern. Dafür brauchen Sie Informationen ihrer Opfer, die sie sich auf perfide Art und Weise beschaffen.

Häufiges Vorgehen:

Aufforderung, auf Websites z.B. Passwörter oder Kreditkartennummern einzugeben Missbrauch der gestohlenen Daten z.B. Phishing

Das sollten Sie tun

  • Übermitteln Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten per E-Mail.
  • Klicken Sie niemals auf angegebene Links. Öffnen Sie keine angehängten Dateien.
  • Überweisen Sie kein Geld!
  • Vertrauen Sie keinen Personen, die am Telefon versprechen, Ihnen helfen zu wollen.
  • Stellen Sie keine zu persönlichen Informationen/Bilder ins Internet.
  • Aktualisieren Sie regelmässig alle Programme, insbesondere den Virenschutz.

Aufforderung, z.B. wegen Viren oder anderen Systemproblemen Fernzugriff zum Computer zu gewähren. Aufforderung, während dem „Support-Anruf“ z.B. Passwörter oder E-Banking-Daten einzugeben Manipulation des Computers, Umleitung der eingegebenen Daten auf das System des Anrufers, Missbrauch der gestohlenen Daten  z.B. Phishing

Das sollten Sie tun

  • Übermitteln Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten per E-Mail.
  • Klicken Sie niemals auf angegebene Links. Öffnen Sie keine angehängten Dateien.
  • Überweisen Sie kein Geld!
  • Vertrauen Sie keinen Personen, die am Telefon versprechen, Ihnen helfen zu wollen.
  • Stellen Sie keine zu persönlichen Informationen/Bilder ins Internet.
  • Aktualisieren Sie regelmässig alle Programme, insbesondere den Virenschutz.

(z.B. Namen, Adressen via Facebook)

Missbrauch der Identität, Erstellen eines falschen Profils Kauf von Waren im Namen des Opfers, Kontaktaufnahme z.B. unter Vortäuschung einer finanziellen Notsituation  z.B. Identitätsdiebstahl

Das sollten Sie tun

  • Übermitteln Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten per E-Mail.
  • Klicken Sie niemals auf angegebene Links. Öffnen Sie keine angehängten Dateien.
  • Überweisen Sie kein Geld!
  • Vertrauen Sie keinen Personen, die am Telefon versprechen, Ihnen helfen zu wollen.
  • Stellen Sie keine zu persönlichen Informationen/Bilder ins Internet.
  • Aktualisieren Sie regelmässig alle Programme, insbesondere den Virenschutz.

Installieren von Schadsoftware Missbrauch der gestohlenen Daten, Erpressen von Geld, Versand von Spammails  z.B. Ransomware

Das sollten Sie tun

  • Übermitteln Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten per E-Mail.
  • Klicken Sie niemals auf angegebene Links. Öffnen Sie keine angehängten Dateien.
  • Überweisen Sie kein Geld!
  • Vertrauen Sie keinen Personen, die am Telefon versprechen, Ihnen helfen zu wollen.
  • Stellen Sie keine zu persönlichen Informationen/Bilder ins Internet.
  • Aktualisieren Sie regelmässig alle Programme, insbesondere den Virenschutz.

Um Geld zu erpressen, drohen Internetkriminelle ihren Opfern auch, Foto- oder Videoaufnahmen mit sexuellem oder pornografischem Inhalt zu verbreiten:

Erpressen von Geld, Nötigung zu mehr Material (sexuellen Inhalts), insbesondere bei Minderjährigen
Androhung, Bildmaterial bei Nichtbezahlung ins Internet zu stellen/an Freunde zu senden z.B. Sextortion

Das sollten Sie tun

  • Lassen Sie sich nie zu sexuellen Handlungen vor der Webcam verleiten.
  • Überweisen Sie kein Geld!

Pädokriminelle wiederum erschmeicheln sich z.B. Nacktfotos, mit denen sie Kinder oder Jugendliche anschliessend nötigen, mehr Bildmaterial zu schicken. Oder sie arbeiten darauf hin, ihre Opfer im realen Leben zu treffen:

(von Kindern / Jugendlichen)

Forderung nach weiterem Bildmaterial.
Oder: Vorschlag, sich zu treffen.
Illegales Material wird ins Netz gestellt/online in Umlauf gebracht (z.B. Tauschbörsen o.ä.)
Oder: Treffen im realen Leben.
z.B. Grooming

Das sollten Sie tun

  • Informieren Sie Ihre Kinder über die Gefahren im Internet.
  • Seien Sie sehr vorsichtig bei romantischen Bekanntschaften im Internet.
  • Gehen Sie nicht auf Forderungen ein
  • Wenden Sie sich an den Betreiber der Plattform, wenn Sie Kenntnis von Aufnahmen haben.

Weitere Infos

nach oben Letzte Änderung 11.05.2017