Ein neues Reporting beleuchtet die Schattenseite von Sportveranstaltungen

Schlagwörter: Hooliganismus

Informationen, fedpol, 05.07.2019

Wann, wo und in welcher Form findet Gewalt an Sportveranstaltungen statt? Antworten auf diese Fragen liefert das Gesamtschweizerische Lagebild Sport, kurz GSLS-Reporting. Dieses wird jährlich im Nachgang der Saisons der beiden obersten Fussball- und Eishockeyligen in der Schweiz publiziert.

Nach jedem Spieltag liefern die involvierten Partner (Polizei, Sportverbände und SBB) Informationen zur Sicherheit und zu gewalttätigen Ereignissen rund um sämtliche Spiele der beiden obersten Fussball- und Eishockeyligen an fedpol.  

Wie wird bewertet?

Auf dieser Grundlage und mit einem eigens dafür entwickelten Bewertungssystem teilen Experten der Polizeilichen Koordinationsplattform Sport (PKPS) die Spiele in Kategorien ein. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass Spiele nicht pauschal, sondern spezifisch auf die im Einzelfall vorliegenden Ereignisse hin bewertet werden. 

Was ist das Ziel?

Das Reporting zeigt faktenbasiert auf, in welcher Phase rund um Sportveranstaltungen (Anreise / vor, während und nach dem Spiel / Rückreise) welche Ereignisse vorgefallen sind. Auf der Basis dieser Erkenntnisse können sachlich fundierte und zielorientierte Massnahmen erarbeitet und umgesetzt werden, die sichere und friedliche Sportveranstaltungen zum Ziel haben.   

Sportveranstaltungsliste statt Ereignisliste

Die Sportveranstaltungsliste aus dem GSLS-Reporting, welches in einer IT-Anwendung von fedpol geführt wird, ersetzt die sogenannte Ereignisliste von fedpol. Die Ereignisliste umfasste nur Anlässe, bei denen es zu gewalttätigen Ereignissen kam, und gab ausschliesslich die Einschätzung der Polizei wieder. 

Weitere Infos

Links

Dokumente

Dossier

nach oben Letzte Änderung 05.07.2019