fedpol an der WM in Russland

fedpol schickt eine fünfköpfige Delegation nach Russland an die Endrunde der 21. Fussball-Weltmeisterschaft. Fünf Polizistinnen und Polizisten tragen einen Teil zur Sicherheit bei, insbesondere rund um die Spiele der Schweizer Nationalmannschaft. Ziel ist es, dass sich die Schweizer Fans in Russland sicher, geschützt und willkommen fühlen.
Fans der Schweizer Nationalmannschaft an der Europameisterschaft 2016 in Frankreich
Fans der Schweizer Nationalmannschaft an der Europameisterschaft 2016 in Frankreich (Foto: Keystone)

Die Schweiz hat sich erneut für eine WM-Endrunde qualifizieren können. Diese findet vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland statt. In der Gruppenphase trifft die Nationalmannschaft auf Brasilien, Serbien und Costa Rica.

Wo…

Bei Fussballveranstaltungen, die im Ausland stattfinden, wirkt fedpol als nationale Fussballinformationsstelle (National Football Information Point, NFIP) und entsendet, wie vom russischen Innenministerium von allen Teilnehmerstaaten erwünscht, eine fünfköpfige Polizeidelegation nach Russland. Zwei Liaison Officers von fedpol leisten im Internationalen Polizeilichen Koordinationszentrum IPCC ihren Einsatz zu Gunsten der Sicherheit. Neben dem Informationsaustausch für eine fortlaufende Risikoanalyse unterstützen sie das mobile Team im operativen Einsatz. Dabei arbeiten sie eng mit vielen internationalen und nationalen Partnern beispielsweise der Schweizerischen Botschaft in Moskau, der Fanarbeit Schweiz und dem Schweizerischen Fussballverband zusammen.

…macht fedpol was?

In den Host Cities Rostow am Don, Kaliningrad und Nischni Nowgorod, wo die Schweiz ihre Gruppenspiele bestreitet, kommen zwei polizeiliche Spotter und eine russisch sprechende Mitarbeiterin von fedpol zum Zug. Dieses mobile Team liefert den örtlichen Behörden Hintergrundwissen zu den Fans des Schweizer Nationalteams. fedpol kann Ausreisebeschränkungen für gewalttätige Schweizer Fans verfügen. Das Team agiert auch als polizeiliches Bindeglied der Schweizer Fans zu den russischen Sicherheitskräften – zum Beispiel für die Organisation von Fanmärschen. So trägt fedpol zur Sicherheit am Veranstaltungsort und der Schweizer Fans bei.

Und wie lang?

Die Leitung des Gesamteinsatzes obliegt den russischen Behörden. Die Schweizer Delegation verfügt über keine exekutivpolizeiliche Rechte. Das Tragen oder Mitführen von Waffen ist untersagt. Die Dauer des Einsatzes des fünfköpfigen Teams hängt vom sportlichen Erfolg der Nationalmannschaft ab. Scheiden Xherdan Shaqiri und Co. nach der Vorrunde aus, reist auch die Schweizer Polizeidelegation wieder ab.

Letzte Änderung 08.06.2018

Zum Seitenanfang

https://www.fedpol.admin.ch/content/fedpol/de/home/aktuell/news/2018/2018-06-08.html