Simon Spoerri wird Chef der Internationalen Polizeikooperation (IPK) bei fedpol

Schlagwörter: Behörden

Medienmitteilungen, fedpol, 27.03.2018

Simon Spoerri wird per 1. September 2018 Chef des Direktionsbereichs Internationale Polizeikooperation (IPK) von fedpol und zugleich Vizedirektor.

Simon Spoerri nimmt seine Tätigkeit bei fedpol am 1. September auf. Der 48-Jährige ist heute Abteilungsleiter Sicherheitspolizei und Mitglied der Polizeileitung der Kantonspolizei Basel-Stadt. Simon Spoerri ist ausgebildeter Lehrer und Psychologe. Seit 16 Jahren arbeitet er in verschiedenen Funktionen für die Kantonspolizei Basel-Stadt. Durch seine langjährige Führungs- und Berufserfahrung bringt er ein sehr grosses Know-how und Beziehungsnetz aus der kantonalen, interkantonalen und auch internationalen Polizeikooperation mit.

Simon Spoerri tritt die Nachfolge von Olivier Pecorini an, der fedpol 2017 verliess. Die IPK wird seither interimistisch durch den stellvertretenden IPK-Chef Benedikt Scherer geleitet. Benedikt Scherer bleibt nach Spoerris Antritt stellvertretender IPK-Chef.

Die IPK verbindet national und international. Als Bindeglied stellt sie die Polizeikooperation zwischen der Schweiz und der Welt sicher – sei es im Kontakt mit Interpol, Europol oder mit einzelnen Ländern. Etwa bei der Fahndung nach Kriminellen, bei der Suche nach Vermissten oder bei Entführungen über Landesgrenzen hinaus spielt die IPK eine zentrale Rolle. Für ihre anspruchsvolle Tätigkeit kann sie auf ein Netz von Polizeiattachés auf der ganzen Welt zählen. Dank der IPK-Einsatzzentrale ist fedpol an 365 Tagen pro Jahr rund um die Uhr erreichbar.

Weitere Infos

nach oben Letzte Änderung 27.03.2018

Kontakt

Kommunikation
T
+41 58 463 13 10
Kontakt