Das organisierte Verbrechen ist eine Realität

Mangelnde Ergebnisse im Bereich der Geldwäscherei und des organisierten Verbrechens: Fedpol-Direktor Jean-Luc Vez kontert die Kritik

Interviews, fedpol, 24.06.2011. La Liberté, Serge Gumy

Hat die Schweiz in der Strafverfolgung ihr Ziel verfehlt? Sind organisiertes Verbrechen und Geldwäscherei tatsächlich die wichtigste Bedrohung für unser Land? Seit dem aufsehener-regenden Fiasko im Holenweger-Prozess, als das Bundesstrafgericht den Zürcher Privatbankier erstinstanzlich vom Vorwurf der Geldwäscherei freigesprach, laufen die Diskussionen auf Hochtouren. Die Polemik, die massgeblich zur Abwahl von Bundesanwalt Erwin Beyeler beigetragen hat, trifft nicht nur die Bundesanwaltschaft, sondern auch die Ermittler der Bundeskriminalpolizei. Der Freiburger Jean-Luc Vez, Direktor des Bundesamtes für Polizei, weist die Kritik zurück.

Dieses Dokument steht auf Deutsch nicht zur Verfügung. Bitte konsultieren Sie die französische Version.

Weitere Infos

nach oben Letzte Änderung 24.06.2011