Schutz der Bundesbehörden

Zu den zu schützenden Bundesbehörden gehören die Mitglieder des Bundesrates, die Bundeskanzlerin und weitere Magistratspersonen, die eidgenössischen Parlamentarier in Ausübung ihres Amtes sowie besonders gefährdete Mitarbeitende des Bundes. Wo dies notwendig ist, werden die genannten Personen auch im Ausland geschützt.

Für die Mitglieder des Bundesrates werden im In- und Ausland Schutzmassnahmen getroffen. Diese legt der Bundessicherheitsdienst auf der Grundlage einer laufenden Lagebeurteilung sowie nach den persönlichen Wünschen der Magistratspersonen fest. Ausgeführt werden die Massnahmen in der Schweiz von den kantonalen Polizeibehörden und im Ausland von den lokalen Sicherheitskräften. Bei problematischen Ländern erfolgt einer Koordination durch den Bundessicherheitsdienst vor Ort bzw. eine Begleitung durch schweizerische Sicherheitsbeamte.