Ermittlungen gegen Jean-Noël Rey : Delegation an den Kanton Bern

Medienmitteilungen, fedpol, 29.01.1999

Nachdem im Frühjahr 1998 in der Öffentlichkeit bekannt wurde, dass gegen den damaligen POST-Generaldirektor Jean-Noël Rey Vorwürfe im Zusammenhang mit seinem Geschäftsführungsstil erhoben wurden, und der POST in einem Fall ein Schaden erwachsen sein soll, hat die Bundesanwaltschaft erste Abklärungen getroffen. Aufgrund von deren Ergebnis hat sie am 26. August 1998 ein Ermittlungsverfahren gegen Jean-Noël Rey wegen Verdacht auf ungetreue Amtsführung im Sinne von Art. 314 des Schweizerischen Strafgesetzbuches eröffnet.

Die in der Zwischenzeit durchgeführten Ermittlungen - Zusammentragen und Auswerten von umfangreichem Aktenmaterial sowie Befragungen von einer grösseren Anzahl von Personen - haben den Verdacht auf mehrfache ungetreue Amstführung bestätigt.

Die Bundesanwaltschaft hat die Strafsache heute zur weiteren Untersuchung und Beurteilung den Strafverfolgungsbehörden des Kantons Bern übertragen.

Kontakt / Rückfragen
Kommunikation und Medien fedpol, T +41 58 463 13 10, Kontakt