Gesellschaft

Zivilstandswesen
Jedes Ereignis betreffend den Zivilstand muss im Personenstandsregister beurkundet werden, seien es Eheschliessungen oder -scheidungen, Geburten, Todesfälle, Kindesanerkennungen, die Eintragung einer Partnerschaft oder deren Auflösung, Adoptionen oder Namensänderungen. Diese Aufgabe wird von den Zivilstandsämtern wahrgenommen. Das im Bundesamt für Justiz angesiedelte Eidgenössische Amt für Zivilstandswesen EAZW übt die Oberaufsicht über die Zivilstandsämter aus, erlässt Weisungen, erstellt Rechtsgutachten und betreibt das informatisierte Zivilstandsregister. Zu vielen Zivilstandsereignissen stellt das EAZW überdies Merkblätter zur Verfügung und beantwortet häufige Fragen.
Internationale Adoption
Die Adoption eines Kindes aus dem Ausland ist dann möglich, wenn es weder im weiteren Kreis seiner Familie untergebracht noch im Herkunftsland adoptiert werden kann. Zwei internationale Übereinkommen, denen die Schweiz beigetreten ist, verfolgen das Ziel, das Wohl des Kindes zu wahren und es vor Entführung und Kinderhandel zu schützen. Sie geben auch den Rahmen für die Zusammenarbeit der zuständigen Behörden des Herkunftsstaates des Kindes und des Aufnahmestaates vor. Anlauf- und Informationsstellen für alle an einer Adoption interessierten Personen sind die zentralen Behörden der Kantone. Als Schnittstelle zwischen diesen und den Behörden des Herkunftslandes fungiert die zentrale Behörde des Bundes. Sie nimmt Mitteilungen und Berichte hinsichtlich internationaler Adoptionen entgegen und leitet sie weiter. Ausserdem stellt sie künftigen Adoptiveltern umfassende Informationen über Herkunftsländer und Adoptivverfahren zur Verfügung.